Treppenlift Finanzierung

Die Anschaffung eines Treppenlifts ist eine teure Angelegenheit und nicht jeder Gehbehinderte ist finanziell in der Lage dazu. Gut zu wissen, dass man einen gesetzlichen Anspruch auf Zuschüsse hat, die den Kauf ermöglichen können.

Treppenlifte sind prinzipiell eine private Anschaffung. Da sie nicht als Hilfsmittel anerkannt sind, beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen nicht an der Finanzierung. Bei privat versicherten hängt eine Finanzierung davon ab, was vertraglich mit der Krankenkasse vereinbart wurde. Finanzielle Unterstützung bieten jedoch einige andere Anlaufstellen.

Nach §40 Absatz SGB II wird laut Gesetzgeber der Einbau eines Treppenliftes staatlich bezuschusst, wenn der Antragsteller in der Pflegestufe 1, 2 oder 3 eingestuft ist. Die Förderung beträgt maximal 2557€. Anlaufstellen für die Gewährung der finanziellen Unterstützung sind Pflegeversicherungen, die Hauptfürsorgestelle, Berufsgenossenschaften, das Sozialamt oder die Agentur für Arbeit. Steuerlich ist zumindest eine teilweise Erstattung des Kaufbetrags möglich.

Ebenfalls wichtig zu wissen: nach §554a Absatz 1 BGB kann ein Mieter von seinem Vermieter die Zustimmung zu baulichen Veränderungen oder sonstigen Einrichtungen verlangen, sofern sie für eine behindertengerechte Nutzung der Mietsache oder den Zugang dazu erforderlich sind. Im Klartext bedeutet das: der Vermieter darf Ihnen den Einbau eines Treppenlifts nicht verweigern. Schon oft haben sich Mieter und Vermieter darüber gestritten und den Streit auch vor Gericht ausgefochten. Bisher fielen die Urteile so aus, dass der Mieter den Treppenlift auf jeden Fall einbauen lassen darf. Nach Verlassen der Mietsache (des Hauses oder der Wohnung) muss der Lift jedoch auf Kosten der Mieter wieder entfernt werden.

Weitere Hilfestellungen im Bereich der finanziellen Zuschüsse bietet auch die LAG Wohnberatung. Hier kann man auch Hilfe bei der Beantragung kostengünstiger Kredite, zum Beispiel zur Finanzierung eines Treppenlifts, erhalten. Auch die Sache mit den Finanzen ist also machbar.